Beiträge

Breitbandausbau: Kerpen erhält 2,7 Millionen Euro Förderung

 

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat einen Antrag auf Förderung des Breitbandausbaus im Kerpener Stadtgebiet bewilligt.

„Die Kolpingstadt Kerpen erhält 2.734.007 Euro“, freut sich der CDU-Landtagsabgeordnete Frank Rock über den Erfolg des Förderantrags. „Der Ausbau der Breitbandinfrastruktur ist eine Grundlage für die Zukunftsfähigkeit einer Stadt als Wirtschaftsstandort.“

Beim fünften Förderaufruf des Bundes für Breitbandausbau waren 21 Anträge von Kreisen und Kommunen aus Nordrhein-Westfalen erfolgreich. Insgesamt fließen 288 Millionen Euro Bundesmittel nach Nordrhein-Westfalen, zu denen das Land eine Ko-Finanzierung in Höhe von 132,3 Millionen Euro beisteuert. Insgesamt wurden in den fünf Runden der Breitband-Bundesförderung alle 75 Anträge aus Nordrhein-Westfalen vom Bund positiv beschieden.

 

 

Frank Rock ist neuer Kreisvorsitzender der CDU im Rhein-Erft-Kreis

 

„Wir machen Politik für die Menschen und müssen sie in Zukunft noch sehr viel mehr mit den Menschen machen“, so Frank Rock zu seinen Zukunftsplänen für die Kreispartei. Er möchte wieder mehr neue und auch jüngere Menschen für die Partei begeistern und zum Mittun bewegen. „Dies funktioniert für mich nur im Team. Die Stärke unserer Kreispartei in den letzten Jahren war es, das wir als Team in Erscheinung getreten sind und als Gemeinschaft wahrgenommen wurden.“

Der Hürther Landtagsabgeordnete ist am Samstag in Erftstadt-Gymnich zum neuen Kreisvorsitzenden der CDU im Rhein-Erft-Kreis gewählt worden. Der 47-jährige erhielt auf der 40. Mitgliederversammlung 93,33% (210 Ja/15 Nein) der Stimmen und folgt damit auf Gregor Golland MdL, der sich nach acht Jahren an der Spitze nicht erneut zur Wahl stellte.

Stellvertreter Rocks sind Romina Plonsker MdL (Pulheim), die auf Carla Neisse-Hommelsheim folgte, Dr. Georg Kippels MdB (Bedburg) und Bürgermeister Andreas Heller (Elsdorf). Schatzmeister bleibt Willi Zylajew (Hürth), sein Stellvertreter Michael Breuer (Erftstadt). Neu in den geschäftsführenden Vorstand wurde Karla Palussek aus Frechen gewählt, die jetzt die neue Position der Mitgliederbeauftragten bekleidet.

Als Beisitzer komplettieren Tim Conzen (Brühl), Benjamin Decker (Pulheim), Heinrich Flamm (Bergheim), Torsten Heerz (Erftstadt), Tim Hintzen (Erftstadt), Dr. Vera Lange (Brühl), Stefanie Leugner (Frechen), Esther Limbach (Wesseling), Addy Muckes (Kerpen) und Achim Niepel (Bedburg) den Kreisvorstand.

 

 

Vertreter der Kolpingstadt Kerpen bauen auf die Ministerin

Auf Initiative des Landtagsabgeordneten Frank Rock trafen sich die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Ina Scharrenbach, Bürgermeister Dieter Spürck und weitere Vertreter der Stadt Kerpen.

Im Fokus des Gesprächs stand die nachhaltige Entwicklung und Modernisierung der Europaschule in Kerpen. Die Diskussion über die wirtschaftliche Unterstützung bei den anstehenden Herausforderungen an der Europaschule und die Fördermöglichkeiten im Falle eines Neubaus zeigt, dass die Stadt Kerpen den Blick nach vorn richtet.

„Ich freue mich, dass Kerpen das Land Nordrhein-Westfalen mit der Ministerin als starken Partner an seiner Seite hat“, so der Schul- und bildungspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Frank Rock.

 

 

Rock LIVE 4 bei Deventer Logistik

Das Logistikunternehmen in Kerpen  

Neben den Herausforderungen im Bildungsbereich wird die Sicherung und Entwicklung von Arbeitsplätzen in den nächsten Jahren ein zentrales Thema sein. Die Digitalisierung wird die Arbeitswelt weiterhin verändern und im globalen Wettbewerb auch die deutschen Branchen vor neue Herausforderungen stellen. Dies bestätigte Jan Deventer, Geschäftsführer der DEVENTER Kontrakt Logistik, bei meinem RockLIVE Termin im Gewerbegebiet Kerpen-Sindorf.

Sein Vater gründete das Unternehmen im Jahr 1955 als umfassender Dienstleister im Logistikbereich. Fast 40 Mitarbeiter beschäftigt das mittelständische Unternehmen, das sich in den letzten Jahren wie ein Chamäleon dem Markt angepasst hat.

„Schon jetzt sind viele Prozesse digitalisiert, dennoch wird sich die Branche auf weitere Veränderungen einstellen müssen“, so Jan Deventer. Da das Unternehmen keine eigenen Fahrzeuge unterhält, tangiert es die aktuelle „Diesel-Diskussion“ nicht.

Im Gespräch wurde deutlich, welche Aufgabenflut Unternehmen insbesondere im administrativen Bereich zu bewältigen haben. Hier wünscht Deventer sich eine deutliche Entbürokratisierung und für die Stadt Kerpen einen engeren Zusammenschluss der Unternehmen.

„Die Koalition im Düsseldorfer Landtag hat sich vorgenommen die Prozesse zu beschleunigen und den Unternehmen wieder mehr Freiheiten zu ermöglichen. Genehmigungsverfahren sollen in NRW genauso schnell ablaufen, wie in den anderen Bundesländern. Wir werden hier Vergleiche tätigen und im Rahmen von „Best practice“ Ideen übernehmen und weiterentwickeln“, verspricht Frank Rock.

Unterstützerinnen und Unterstützer aus Kerpen

Rock LIVE 8 -Anna-Herrmann-Schule Kerpen-

Privates Ersatzberufskolleg mit über 170 Schülerinnen und Schülern in Kerpen-Horrem

Stadtauswärts auf der rechten Seite in Kerpen-Horrem findet man auf der Rathausstraße 20-22 die Anna-Herrmann-Schule. Die Schule bildet seit Jahrzehnten in Gesundheitsberufen aus. Als anerkannte Ersatzschule wird sie zum größten Teil aus Mitteln des Landes (87%) finanziert. Der Eigenanteil wird vom Förderverein und deren Beiträge der Schülerinnen und Schüler getragen. Die Geschäftsführerin Frau Petra Witt stellte mir und ein paar weiteren Gästen gemeinsam mit dem Schulleiter Herrn Peter Gseller das pädagogische Konzept und die Ausbildungsmöglichkeiten der Schule anschaulich dar. Ganz neu soll im Sommer dieses Jahres eine Klasse gebildet werden, die das Abitur mit dem Schwerpunkt Gesundheit ablegen soll . „Dieses Angebot ist neu und hierdurch erhält die Schule ein Alleinstellungsmerkmal im Kreis,“ so Frau Witt. Insgesamt besuchen zurzeit über 400 Schülerinnen und Schüler die Schule. 230 davon werden ausgebildet in den entsprechenden Gesundheitsberufen, 170 besuchen das Berufskolleg und nach dem Sommer sollen noch ca. 24 Schülerinnen und Schüler in die Abiturklasse eingeschult werden.

„Frau Witt konnte gut darlegen wie wichtig vor allem die Gesundheitsberufe in Zukunft sein werden und wie das Angebot des Beruflichen Gymnasiums für Gesundheit diese erhöhte Nachfrage in Zukunft auch nachkommen kann. Wer sich über das Angebot besser informieren will, sollte sich entweder auf der Homepage: www.anna-herrmann-schule.de oder direkt per Telefon 02273 / 93250 informieren. Das ist eine tolle Möglichkeit Abitur zu machen und gleichzeitig aufgrund des Schwerpunktes Gesundheit Einblicke in die Vielfalt der Gesundheitsberufe zu erlangen.“

 

Rock-LIVE 6 -Gymnasium-

Besuch des Europagymnasiums in Kerpen

Das Europagymnasium in Kerpen – eines der größten Gymnasium in Deutschland – war das Ziel eines weiteren RockLIVE-Termins. Die Schulleiterin Tatjana Strucken kam meiner Bitte nach, mir diese ‚gewaltige‘ Schule vorzustellen. Anlass war auch ein Schreiben der Vereinigung der Gymnasialschulleiter der Rheinschiene, die sich sehr deutlich über die zukünftige Ausrichtung der nordrhein-westfälischen Schulpolitik Gedanken gemacht haben.
Frau Strucken konnte mir als Sprecherin sehr deutlich die Bedeutung und die Notwendigkeit der Stärkung der Gymnasien in den nächsten Jahren darlegen. Ein weiteres ‚Aushöhlen‘ wie in den letzten Jahren sei nicht zielführend, denn die Belastungen für die Schulen angesichts der Migration, der Integration und vor allem der Inklusion seien gewaltig. Des Weiteren haben wir darüber gesprochen, ob eine Lernzeit von acht oder neun Jahren bis zum Abitur sinnvoller sei. Für die Schulleiter sei hier eine klare landespolitische Zielsetzung notwendig.

Bei einem Rundgang konnte ich mich von dem Sanierungsbedarf des Schulgebäudes überzeugen. Das Schulgebäude ist deutlich in die Jahre gekommen und muss dringend durch einen Neubau ersetzt werden.

Ich werde mich bei meiner Arbeit weiter für das Gymnasiums als Schulformen einsetzen, denn „eine Schule für alle“ ist für mich kein Modell der Zukunft. Die Stärkung aller Schulen ohne ideologischen Denkansätze ist für mich dringend erforderlich, denn wir müssen in die Köpfe unserer Kinder investieren.

Rock LIVE 3 – Besuch bei Lucas-Nülle

Besuch der Firma Lucas-Nülle in Kerpen Sindorf

Gestern habe ich mir gemeinsam mit unserem Bundestagsabgeordneten Dr. Georg Kippels MdB und dem Berichterstatter für digitale Bildung der Bundestagsfraktion Sven Volmering MdB, das innovative, digitalbasierte Ausbildungssystem für verschiedene Berufe, wie etwas KFZ-Handwerk und Elektrohandwerk, demonstrieren lassen. Die Firma Lucas-Nülle in Kerpen-Sindorf entwickelt seit Jahrzehnten bereits diese Form des Ausbildungssystems, das sowohl zu höheren Lernerfolgen führt, wie auch dem digitalen Fortschritt in den Berufsbildern Rechnung trägt. Die Demonstrationen waren ebenso beeindruckend, wie zukunftsweisend für die Duale Ausbildung. „Unsere Anstrengungen  im Bereich der digitalen Bildung müssen deutlich verstärkt werden. Hier hinken wir in vielen, vielen Bereichen weit hinterher.“ Herr Lukas-Nülle bestätigte im Gespräch, dass auch hier das Bundesland Bayern deutlich höhere Investitionen tätig als Nordrhein-Westfalen. „Das muss sich im Mai ändern! Darum: Union wählen. NRW geht vor! „