Beiträge

 

150 Tage nach seiner Wahl zum Kreisvorsitzenden der CDU Rhein-Erft hat Frank Rock MdL heute die Zukunftsperspektive Rhein-Erft im Rahmen einer Pressekonferenz gemeinsam mit dem seinem Stellvertreter, Bürgermeister Andreas Heller, vorgestellt.

„Ich bin angetreten, um Politik für die Menschen und noch viel mehr mit den Menschen zu machen“ so Frank Rock. Mit der Zukunftsperspektive Rhein-Erft will der CDU-Kreisvorstand einen Impuls für die Zukunft des Kreises aus Sicht der hier lebenden und arbeitenden Menschen, der Unternehmen, Vereine und Verbände geben.

„Wir wollen wieder stärker mit unseren Mitgliedern, aber auch allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen, dazu thematisch in vier Arbeitskreisen arbeiten und zu interessanten und spannenden Veranstaltungen und Exkursionen einladen“ so Frank Rock weiter.

Mit der Zukunftsperspektive wird die CDU den internen und externen Dialog in den Bereichen „Bildung & Schule“ (Ansprechpartner: Frank Rock MdL), „Gesund & Sozial“ (Ansprechpartner: Dr. Georg Kippels MdB), „Mobil & Digital“ (Ansprechpartnerin: Romina Plonsker MdL) und „Wirtschaft & Nachhaltigkeit“ (Ansprechpartner: Bürgermeister Andreas Heller) intensivieren.

„Für uns steht die Zukunftssicherung unseres Kreises ganz oben auf der Agenda. Mit Blick auf die Kommunalwahlen im Jahr 2020 wollen wir klare, kurz und knapp verständliche Antworten auf die wichtigsten Zukunftsfragen geben. Diese zu finden, ist auch Aufgabe der Zukunftsperspektive“ so Frank Rock.

Den ersten größeren Aufschlag macht der Themenbereich „Gesund & Sozial“:

Dr. Georg Kippels MdB lädt am 9. Mai 2018 alle Interessierten ab 17 Uhr zu einer Diskussion zum wichtigen Thema „Pflege – Aktuelle Herausforderungen und Weichenstellungen für die Zukunft“ ins CJD – Christliches Jugenddorf nach Frechen ein. Die Einladung ist beigefügt.

Alle Mitglieder der CDU und der Vereinigungen werden in Kürze per Post über die Zukunftsperspektive informiert und danach regelmäßig zu Veranstaltungen per E-Mail und über die Webseite www.zukunftsperspektive.info eingeladen.

Rocks Stellvertreter, Bürgermeister Andreas Heller, zog eine positive Bilanz der ersten Monate der Amtszeit des neuen Kreisvorstandes unter Frank Rock: „Wir haben uns gemeinsam auf einen offenen und transparenten Gesprächsstil im Kreisvorstand verständigt“ so Heller: „Wir werden regelmäßig im Vorstand kreisweit relevante und wichtige Themen besprechen und dann mit dem Vorsitzenden der Stadt- und Ortsverbände und Vereinigungen diskutieren. Die erste Vorsitzendenkonferenz vor den Osterferien, zu der Frank Rock eingeladen hatte, war ein guter Auftakt, den unsere Aktiven gerne angenommen haben. Diese intensive Gesprächskultur werden wir fortsetzen“.

 

 

 

 

„Wir machen Politik für die Menschen und müssen sie in Zukunft noch sehr viel mehr mit den Menschen machen“, so Frank Rock zu seinen Zukunftsplänen für die Kreispartei. Er möchte wieder mehr neue und auch jüngere Menschen für die Partei begeistern und zum Mittun bewegen. „Dies funktioniert für mich nur im Team. Die Stärke unserer Kreispartei in den letzten Jahren war es, das wir als Team in Erscheinung getreten sind und als Gemeinschaft wahrgenommen wurden.“

Der Hürther Landtagsabgeordnete ist am Samstag in Erftstadt-Gymnich zum neuen Kreisvorsitzenden der CDU im Rhein-Erft-Kreis gewählt worden. Der 47-jährige erhielt auf der 40. Mitgliederversammlung 93,33% (210 Ja/15 Nein) der Stimmen und folgt damit auf Gregor Golland MdL, der sich nach acht Jahren an der Spitze nicht erneut zur Wahl stellte.

Stellvertreter Rocks sind Romina Plonsker MdL (Pulheim), die auf Carla Neisse-Hommelsheim folgte, Dr. Georg Kippels MdB (Bedburg) und Bürgermeister Andreas Heller (Elsdorf). Schatzmeister bleibt Willi Zylajew (Hürth), sein Stellvertreter Michael Breuer (Erftstadt). Neu in den geschäftsführenden Vorstand wurde Karla Palussek aus Frechen gewählt, die jetzt die neue Position der Mitgliederbeauftragten bekleidet.

Als Beisitzer komplettieren Tim Conzen (Brühl), Benjamin Decker (Pulheim), Heinrich Flamm (Bergheim), Torsten Heerz (Erftstadt), Tim Hintzen (Erftstadt), Dr. Vera Lange (Brühl), Stefanie Leugner (Frechen), Esther Limbach (Wesseling), Addy Muckes (Kerpen) und Achim Niepel (Bedburg) den Kreisvorstand.

 

 

CDU Rhein-Erft wählt im Herbst einen neuen Vorstand

 

Nach der Ankündigung von Gregor Golland, im Herbst nicht mehr für den Parteivorsitz kandidieren zu wollen, haben mich die Aufforderungen vieler CDU-Mitglieder an Rhein und Erft erreicht, seine Nachfolge anzutreten“, freut sich der Hürther Frank Rock, der im Mai erstmals in den nordrhein-westfälischen Landtag eingezogen ist. Rock ist 47 Jahre, verheiratet, Vater von drei Kindern und hat bis vor Kurzem eine Grundschule in Hürth-Efferen geleitet. Seit 1999 sitzt er für die CDU im Hürther Stadtrat. 2009 und 2014 haben die Bürgerinnen und Bürger ihn direkt in den Kreistag gewählt, wo er wie in Düsseldorf Bildungspolitischer Sprecher seiner Partei ist.

„Die Aufgabe als Kreisparteivorsitzender lässt sich gut mit meinen Mandaten in Bergheim und Düsseldorf verbinden. Ich bin tagtäglich vor Ort und stelle mich der Herausforderung, die Interessen unserer Mitmenschen und vor allem der Kinder für die Zukunft nachhaltig zu vertreten“, erklärt Rock seine Bereitschaft.

Bereits im Wahlkampf ist es ihm gelungen, neben den Stammwählern auch junge Menschen für die CDU zu begeistern. Frank Rock ist jemand, der Politik generationerübergreifend versteht und die die Interessen von Jung und Alt ins Zentrum seines Handels rückt. Gemeinsam mit dem Kreisvorstand, dem Landrat und den sieben CDU-Bürgermeistern will Rock nun die Köpfe zusammenstecken und einen Vorschlag entwickeln, der dem Parteitag im November zur Abstimmung vorgelegt wird. „Am Ende haben sowieso die Mitglieder das Sagen“, weiß Rock.