CDU Rhein-Erft wählt im Herbst einen neuen Vorstand

 

Nach der Ankündigung von Gregor Golland, im Herbst nicht mehr für den Parteivorsitz kandidieren zu wollen, haben mich die Aufforderungen vieler CDU-Mitglieder an Rhein und Erft erreicht, seine Nachfolge anzutreten“, freut sich der Hürther Frank Rock, der im Mai erstmals in den nordrhein-westfälischen Landtag eingezogen ist. Rock ist 47 Jahre, verheiratet, Vater von drei Kindern und hat bis vor Kurzem eine Grundschule in Hürth-Efferen geleitet. Seit 1999 sitzt er für die CDU im Hürther Stadtrat. 2009 und 2014 haben die Bürgerinnen und Bürger ihn direkt in den Kreistag gewählt, wo er wie in Düsseldorf Bildungspolitischer Sprecher seiner Partei ist.

„Die Aufgabe als Kreisparteivorsitzender lässt sich gut mit meinen Mandaten in Bergheim und Düsseldorf verbinden. Ich bin tagtäglich vor Ort und stelle mich der Herausforderung, die Interessen unserer Mitmenschen und vor allem der Kinder für die Zukunft nachhaltig zu vertreten“, erklärt Rock seine Bereitschaft.

Bereits im Wahlkampf ist es ihm gelungen, neben den Stammwählern auch junge Menschen für die CDU zu begeistern. Frank Rock ist jemand, der Politik generationerübergreifend versteht und die die Interessen von Jung und Alt ins Zentrum seines Handels rückt. Gemeinsam mit dem Kreisvorstand, dem Landrat und den sieben CDU-Bürgermeistern will Rock nun die Köpfe zusammenstecken und einen Vorschlag entwickeln, der dem Parteitag im November zur Abstimmung vorgelegt wird. „Am Ende haben sowieso die Mitglieder das Sagen“, weiß Rock.