Katholische Einrichtung in Hürth-Fischenich besucht

Auch der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete kürzlich über die Unterfinanzierung der Kindergärten in Nordrhein Westfalen. Zitat: „Die Träger drohen mit Schließungen, wenn das Land nicht deutlich mehr Geld bereitstellt.“ Bei meinen Besuch im katholischen Familienzentrum St. Martinus in Hürth-Fischenich wurden diese Probleme  auch der Verwaltungsleiter Bernhard Lohmer vom katholischen Seelsorgebereich Hürther Ville und Pastoralreferent Wigbert Spinrath bestätigt.  Die Katholische Kirche trägt die Verantwortung für insgesamt 6 Einrichtungen in Hürth. In dem interessanten Gespräch konnten mir die beiden Fachleute sehr deutlich erklären, was sich zukünftig im Bereich der Kindergartenfinanzierung, aber auch in der Personalentwicklung verändern muss. Besonders dramatisch sind nämlich die Auswirkungen der Unterfinanzierung beim Ausfall von Personal in den Einrichtungen. Die Personaldecke eines Kindergartens müsste eigentlich mit einer Reserve versehen werden, damit es beim Ausfall einer Erziehungskraft  nicht zwangsläufig zu einer Zusammenlegen von Gruppen kommen muss. Das ist heute aber leider die Regel. Wigbert Spinrath sieht als weiteres Problem vor allem auch in einem immer deutlicher werdenden Fachkräftemängel. Aus diesem Grund müsste es mehr Anstrengungen geben, das Berufsbild der Erzieherin zum Beispiel durch finanzielle Anreizsysteme und bessere Aufstiegsmöglichkeiten attraktiver zu machen. Auch eine Quereinsteigerqualifizierung über das Jobcenter würde sehr hilfreich sein..  Anni Nawyn, die Leiterin der Einrichtung in Fischenich, führte uns anschließend durch den wunderschönen Kindergarten. Insgesamt besuchen zurzeit 78 Kinder in vier Gruppen die integrative  Einrichtung. Herausforderungen sieht sie vor allem bei der wohnortnahen Versorgung und der unbefriedigenden Situation, dass es kaum noch freie Plätze für Kinder unter drei Jahren gibt. Sie würde sich zeitnah ein neues Kindergartengesetz wünschen, welches diese Punkte berücksichtigt. Eine große Arbeitserleichterung sieht sie im neuen Kindergartennavigator, der von der Stadt Hürth, als onlinebasiertes Anmeldesystem eingeführt worden ist. „Ich habe in diesem Gespräch viel über die notwendigen Veränderungen im Bereich der frühkindlichen Bildung erfahren dürfen.“