Beiträge

Neuling Frank Rock setzt auch nach Einzug in den Landtag weiter auf Bürgernähe

Büros in Düsseldorf und Frechen sind besetzt

Frank Rock ist so langsam in Düsseldorf angekommen. „Ein Büro ist mir bereits zugeteilt worden“, erzählt Rock. „Es wird nach dem Auszug des Vorgängers renoviert, so dass ich es bald beziehen kann.“ Ganz neu ist dem jungen Landtagsabgeordneten das Abgeordnetengebäude im Landtag NRW nicht, da er während der Studienzeit schon ein paar Monate für den damaligen Landtagsabgeordneten Willi Zylajew, jetzt CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzender gearbeitet hat. „Viel hat sich seitdem auch nicht verändert. Das Mobiliar und die Räume sind immer noch die gleichen“, so resümiert Rock sein Ankommen auf der  5. Etage des NRW-Landtages.

Sein Team aus Mitarbeitern besteht aus zwei wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen. Mit Magda Aksamit hat er eine erfahrene Mitarbeiterin im Landtag, die er sich mit einem Kollegen aus dem Münsterland teilt. Das neu bezogene Bürgerbüro in der CDU-Kreisgeschäftsstelle in Frechen leitet  die Parteivorsitzende der Hürther CDU Gudrun Baer. Auch sie bringt schon viel politische Erfahrung mit.

Der frisch gebackene CDU-Landtagsabgeordnete setzt auch weiterhin auf Bürgernähe: „Mir ist es wichtig für die Bürgerinnen und Bürger durch die Einrichtung des Bürgerbüros gut erreichbar zu sein. Ich möchte so viel Zeit wie möglich in meinem heimischen Wahlkreis verbringen. Die Bürgeranliegen sollen schnell und zielführend bearbeitet werden. Ein kurzer Draht in die Rathäuser soll mir dabei helfen. Ich werde versuchen die Anliegen bei den richtigen Personen anzubringen, ohne immer direkt eine Lösung parat zu haben.“

 

Rock radelt in Frechen ein voller Erfolg

„So macht Wahlkampf richtig Spaß!“

18 Stunden Wahlkampf hat das Team um Frank Rock am Samstag 3 Wochen vor der Landtagswahl gemacht. Um 9 Uhr startete der Wahlkampftag mit der Aktion „Rock radelt“ in Bachem. Über Frechen, Grube Carl, Habbelrath, Grefrath, Königsdorf, Buschbell-Hücheln, Frechen-City wieder nach Bachem. Das Wahlkampf-BIKE legte in der Summe über zwanzig Kilometer an diesem Tag zurück. In Bachem angekommen, stärkte man sich in der Pizzeria „Marco Polo“ mit einer hervorragenden Pizza und fuhr dann um 18.30 Uhr nach Hause. Nach einem kurzen Treffen mit der eigenen Duschen und einem Blick in den Kleiderschrank, ging es dann zur ‚Endspurt Party‘ in den Adlerhof. Dort verbrachte man mit vielen tollen Menschen einige Stunden beim „Verzällche“ über die Politik oder den Bundesligaspieltag. Toller Tag mit riesiger Unterstützung!