Beiträge

Braunkohle in der Ville – Rock trifft RWE

Einen weiteren Termin im Rahmen meiner Rock-LIVE-Aktion konnte ich mit dem Leiter der Tagebauentwicklung Michael Eyl-Vetter vereinbaren, der mir viele interessante Informationen zum Thema Braunkohlenutzung in der Ville heute und zukünftig geben konnte. Mehr als 10.000 Mitarbeiter beschäftigt das RWE noch Rhein-Erft-Kreis, zählt man die Zulieferer hinzu erhöht sich der Zahl der Menschen um den Faktor drei. „Werte in Höhe von umgerechnet mehr als 1,5 Milliarden Euro jährlich (???) werden hier geschaffen“, erläuterte Eyl-Vetter. Auch der CO2 Ausstoß wird in den nächsten Jahren weiterhin deutlich reduziert. Alleine durch die Stilllegung von insgesamt fünf Kraftwerksblöcken und der Schließung des Kraftwerks Weisweiler im Jahr 2030 werden 25-35 % Emissionen eingespart. Für einen Warenwert und Dienstleistungen in Höhe von 168 Mio. € kauft das Unternehmen im Rhein-Erft-Kreis ein. Außerdem ist RWE ein attraktiver Arbeitsgeber und bildet in vielen Bereichen aus.

Wir müssen den Strukturwandel im Rheinischen Revier mit allen Beteiligten sozial- und umweltverträglich gestalten und dürfen dabei nicht die Wirtschaftskraft und den wirtschaftlichen Standard einer ganzen Region in Frage stellen. Im Gegenteil: Wir müssen weiterhin in innovative Techniken investieren, Arbeitsplätze schaffen und die gut ausgebildeten Menschen im Revier in Beschäftigung lassen.