Fahrrad und Politik – im Rahmen einer Projektwoche am Gutenberg Gymnasium Bergheim diskutierte Frank Rock MdL über den Radwegeausbau und seine zentrale Bedeutung im Verkehrsentwicklungsplan des Rhein-Erft-Kreises. Dabei ging es auch um die Frage, welche Unterstützung der Kreis durch das Land erfährt.

Mit dabei waren neben den Schülerinnen, Schülern und der leitenden Lehrerin  des Projekts, auch Ralph Bombis MdL, Vertreter des Kreises und des Kreistags sowie des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) und der AGFS (Arbeitsgemeinschaft fahrrad- und fußgängerfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen).

Unter dem Motto „Quo R-adis, Gugy?“ untersuchten die Schülerinnen und Schüler des Gutenberg Gymnasiums vier Tage lang wie regionale Radpolitik funktioniert und erkundeten bei ihrer „Tour de Rhein-Erft“ mit dem Fahrrad den Kreis.

„Ein super Projekt! Ich finde es toll, dass sich die jungen Leute schon für Verkehrspolitik interessieren und das dann auch aktiv umsetzen. Fahrradfahren ist Fortbewegung der Zukunft – gesund, umweltfreundlich und kostengünstig“, erklärt Frank Rock.

Insgesamt hat die neue Landesregierung 5 Millionen Euro mehr in den Wegeausbau im Land gesetzt. 1,2 Millionen Euro flossen bereits in den Ausbau des Radwegenetzes im Norden des Rhein-Erft-Kreises. „Wir wollen Nahmobilität stärken, vor allem wenn in Zukunft die Straßen noch voller werden, müssen wir für die kurzen Kilometer im Nahbereich das Rad oder das Pedelec nutzen. Holland ist da für mich immer noch Vorreiter“, so Rock.